ANIMALS - WIE WILDE TIERE

Eine harte, formal kühne Abrechnung mit Homophobie – und definitiv nichts für zarte Gemüter: Das beklemmende Drama ANIMALS – WIE WILDE TIERE macht der „Kino Kontrovers“-Reihe auf DVD und Blu-Ray wieder alle Ehre.

Auf einer Familienfeier wartet Brahim (Soufiane Chilah) – 30 Jahre alt Moslem und schwul – vergeblich auf seinen langjährigen Freund Thomas, dem er gern seiner Familie vorstellen möchte. Er ruft ihn wieder und wieder an, während er nervös bei der Organisation der Feier hilft, Essen trägt, aufbaut. Doch Thomas beantwortet seine Anrufe nicht. Also sucht Brahim in einer Disco in der Stadt nach ihm – und macht Bekanntschaft mit vier betrunkenen Halbstarken, denen er nach der Ehrenrettung eines Mädchens anbietet, sie im Auto in den nächsten Club zu begleiten. Ein fataler Fehler, dem gleich der nächste folgt: Er gibt zu, schwul zu sein – was sein Todesurteil bedeutet. Die Vier verprügeln und entkleiden ihn, bis sie ihn schließlich auf einer abgelegenen Wiese vergewaltigen und töten.

ANIMALS – WIE HARTE TIERE überschreitet nie die Grenze zum torture porn, ist aber durch seinen Bruch mit Sehgewohnheiten eine quälend intensive, wichtige Filmerfahrung. Regisseur und Co-Autor Nabil Ben Yadir hält schonungslos drauf, zeigt Brahims immer stärkere Verletzungen, seinen Todeskampf. Kameramann Frank van den Eeden setzt eine bewegliche Handkamera ein, die immer nah dran ist an den Protagonisten – und auch die Hochkant-Ästhetik von Smartphone-Videos adaptiert.



Dabei orientierten sie sich an einem wahren Verbrechen, durch das 2012 ein schwuler Belgier zu Tode kam. Interessant ist dabei die Dreiteilung des Films: Nach dem Tod von Brahim folgt die Kamera einem der Mörder, Loïc (Gianni Guettaf), der die Hochzeit seines Vaters vorbereitet – der einen Mann heiratet. In jedem Teil des Triptychons zeigt Nabil Ben Yadir damit aus unterschiedlichen Perspektiven die weit verbreitete Homophobie in der belgischen Gesellschaft auf.

ANIMALS – WIE WILDE TIERE ist im Verleih von Meteor Film mit Booklet (Text einmal mehr vom unvermeidlichen Marcus Stiglegger) im Mediabook erschienen. Interviews mit dem Regisseur und Kameramann runden diese gelungene Veröffentlichung in der „Kino Kontrovers“-Reihe ab.

LUTZ GRANERT

Titel: ANIMALS – WIE WILDE TIERE
Label: Meteor Film
Land/Jahr: Belgien 2021
FSK & Laufzeit: ab 18, ca. 92 Min.
Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand