GWENDOLINE

Hier ist sie endlich, diese sagenhafte Fetisch-Erotik-Exotik-Kannibalen-Liebes-Abenteuer-Komödie namens GWENDOLINE. Die Band DIE ÄRZTE würdigte schon längst diesen Kultfilm in einem Lied. Und nun das unter Sammlern äußerst beliebte Label Camera Obscura mit einer ultimativen Sammlung an Bonusmaterial, was seines Gleichen sucht. Weltweit, behaupte ich mal. Die Blu-ray wird ergänzt um eine Ultra-HD-Blu-ray (mangels Abspielgeräts kann ich dazu nichts sagen, sorge mich ob des Labels nicht um die Qualität).

Der Film ist eine obskure, aber äußerst unterhaltsame Perle, inszeniert von Emanuelle-Regisseur Just Jaeckin und basierend auf einem SM-Comic. In einer furiosen Anfangsszene streift die Kamera über einen philippinischen Markt, da wird geprügelt, da geklaut, dort gekauft. Alles im Vorbeigehen eingefangen. Eine Bande von Dieben durchstöbert Handelskisten, bricht eine auf und lasziv herausgepurzelt kommt die hübsche Gwendoline. Die Jungs mopsen sie und verscheuern sie an einen Clan-Boss. Sofort folgt ein spektakulärer Auftritt von Schmuggler Willard durchs Fenster. Weil der Boss ihm ein paar Kröten schuldet, bekommt der einen Enterhaken in den Hals. Nebenbei macht Willard einen KungFu-Mann platt und einen anderen tot. Das naive Gwendoline-chen wird ob dieses Helden ziemlich feucht im knappen Höschen. Das wundert einen nicht, denn der macht oben-ohne eine ziemlich gute Figur. Und schon klebt sie wie eine Klette (samt Zofe) an ihm. Denn er soll ihr helfen, ihren verschollenen Vater zu suchen, der auf der Jagd nach einem Schmetterling (WTF?) ist.

Zehn Minuten sind vorüber und der Zuschauer weiß, der Film macht auch in den noch kommenden fast hundert Minuten keine Gefangenen. Der Film strotzt nur so vor verrückten Ideen. Sex ohne Körperlichkeit. Sex mit Körperlichkeit. Fetisch-Klamotten. Gewalt. Ein Schmetterling. Kannibalen. Wüste. Regenwald. Futuristische Maschinen. Matriarchat. Dabei gaaaanz viel Liebe und Zärtlichkeit (übrigens, sehr erotisch und gar nicht schmierig-dreckig!). Und noch mehr an entfesselter Kreativität, sodass man den Film zehn Mal sehen muss, um alles zu begreifen. Das Beste: Alles ist hochprofessionell inszeniert, ausgestattet, geschnitten und sieht super-teuer aus.

Die Veröffentlichung steht dem Ganzen in absolut nichts nach. Man kann Stunden mit dem Bonusmaterial verbringen. Es gibt zahlreiche Interviews mit Regisseur Just Jaeckin und anderen Beteiligten, zwei Audiokommentarspuren, Promos, und Trailer. Dazu kommt das wunderbare Beiheft mit Comic Serials und Essay von Marcus Stiglegger, der jede Veröffentlichung veredelt. Ein einzelnes Highlight hervorheben, ist unmöglich. Denn es sind alles Highlights von vorn bis hinten! Man muss es einfach lieben.

Das Mediabook ist mit vier genialen Cover erschienen. Wer alle sammeln will muss sich allerdings ran halten, denn es gibt nur 666,750, 750 und 250 Stück, die vermutlich fast alle schon ausverkauft sind!.

MARCUS CISLAK

Titel: GWENDOLINE
Label: Camera Obscura
Land/Jahr: Frankreich/1984
FSK & Laufzeit: ab 16, ca. 105 Minuten
Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand