DER MENSCHLICHE FAKTOR

Mit „Die Einsiedler“ gab Autorenfilmer Ronny Trocker 2016 ein beeindruckendes Debüt. Nun legt er mit seinem zweiten Werk ein unkonventionelles, aber klug konstruiertes Drama nach. Seine Geschichte beginnt wie ein klassischer Thriller, doch der mysteriöse Einbruch ist lediglich der Aufhänger für ein interessantes Spiel mit der subjektiven Wahrnehmung.

Nina (Sabine Timoteo) und Jan (Mark Waschke) sind nicht nur privat ein tolles Paar, sondern auch beruflich. In letzter Zeit kriselt es jedoch zwischen ihnen, weshalb Nina überlegt, aus der gemeinsamen Agentur auszusteigen. Um die Wogen zu glätten, machen sie mit ihren beiden Kindern Max (Wanja Kube) und Emma (Jule Hermann) einen Kurzurlaub. Entspannung finden sie dort allerdings nicht, denn kurz nach ihrer Ankunft bemerken sie Einbrecher im Ferienhaus. Zwar fliehen die Eindringlinge sofort, ohne etwas zu stehlen, ein merkwürdiges Gefühl bleibt dennoch. Aber gab es überhaupt Einbrecher?  Nach und nach zeigt sich, dass die einzelnen Familienmitglieder die Situation völlig anders erlebten … Einige Längen und zahlreiche irrelevante Szenen verhindern zwar, dass „Der menschliche Faktor“ am Ende in jedem Moment fesselt, eine klare Empfehlung für Freunde intelligenter Unterhaltung ist der Film dennoch.


FLORIAN TRITSCH

Titel: DER MENSCHLICHE FAKTOR
Verleih: Farbfilm Verleih
Land/Herstellungsjahr: Deutschland/Italien/Dänemark/2021
FSK & Laufzeit: ab 12, ca. 103 Min.
Kinostart: 30. Juni

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand