THE NIGHT OF THE LIVING DEAD – Mediabook (Cover B)

George A. Romeros in Schwarz-Weiß gedrehter „Night Of The Living Dead“ aus dem Jahr 1968 gilt als Begründer des Zombiefilms – und zugleich als knallharte Gesellschaftskritik und Abrechnung mit einer vom Vietnamkrieg politisch gespaltenen Nation.

Denn als die Toten wieder aufstehen und nach Menschenfleisch gieren, brechen sich beim Überlebenskampf einer wild zusammengewürfelten Truppe in einem verbarrikadierten Haus rassistisch motivierte Konflikte der Lebenden Bahn, welche eine viel größere Gefahr für Leib und Leben darstellen als die schlurfenden Zombies. Sein erstes Langfilmprojekt drehte der Filmemacher vor allem an Wochenenden mit Freunden und kratzte dafür ein schmales Budget von 114.000 US-Dollar zusammen. 

12NOTLD 01 1990 Columbia Pictures Industries Inc. All Rights Reserved.4Das Remake THE NIGHT OF THE LIVING DEAD (1990), in Deutschland unter dem Verleihtitel „Die Rückkehr der Untoten“ erschienen, wollte nun – nicht nur gefilmt in Farbe – mit ungleich mehr Budget Vieles anders machen. Romero adaptierte dafür sein eigenes Drehbuch, änderte die Rolle der im Original schreckhaft-apathischen Barbara dem Zeitgeist der 80er Jahre entsprechend in eine toughe Frau mit Kurzhaarfrisur à la Ellen Ripley in den „Alien“-Filmen, die den Untoten bewaffnet und mit kühlen Kopf entgegen tritt. Auch das Ende um das Ableben von Ben (im Remake gespielt vom späteren „Candyman“ Tony Todd) wurde umgeschrieben, was den Grundtenor des Films gehörig veränderte.

12NOTLD 02 1990 Columbia Pictures Industries Inc. All Rights Reserved.1Das Remake wurde mehr auf Action getrimmt, zahlreiche gelungene und zum Teil kröselige Gore-Effekte wurden hinzugefügt. Das ist kein Zufall, denn: Mit Tom Savini (der 1978 in „Dawn Of The Dead“ in einer Nebenrolle als Rocker auftrat) saß ein Make-Up-Spezialist auf dem Regiestuhl. Das Remake ist mit Anspielungen aufs Original regelrecht vollgestopft und hat in Deutschland eine lange Zensurgeschichte hinter sich, worüber auch das 24-seitige Booklet des vorliegenden, auf 666 Exemplare limtierten Mediabooks von Nameless Media Auskunft gibt. Lange Zeit beschlagnahmt, war THE NIGHT OF THE LIVING DEAD abseits von Bootlegs bisher in Deutschland legal nur auf Video und Laserdisc erhältlich. Nameless Media verpasste dem Film einen gelungenen HD-Transfer (wobei der Stereo-Ton etwas schmalbrüstig-knarzig wirkt) und packte als Bonus noch die 24-minütige Doku „The Dead Walk – Remaking A Classic“ (1999) in VHS-Qualität als Bonus auf die Scheibe. Wer sich keine limitierte Edition sichern möchte: Am 05. August wird THE NIGHT OF THE LIVING DEAD regulär auf DVD und Blu-Ray in der Amaray veröffentlicht.

LUTZ GRANERT


Label: Nameless Media
Land/Jahr: USA 1990
FSK & Laufzeit: ab 18, ca. 92 (Blu-Ray) / ca. 88 Min. (DVD)
Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand