REZENSION: ANNE WITH AN „E“ - NEUES AUS GREEN GABLES

Wir haben uns die dritte Staffel von ANNE WITH AN "E" angeschaut.

Anne Shirley, eine 16-jährige Waise auf der Suche nach ihren Wurzeln, wird von einem kinderlosen Geschwisterpaar adoptiert und erlebt am Ende des 19. Jahrhunderts allerlei Abenteuer und Schwierigkeiten auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Der Kinderbuch-Bestseller der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery griff, von Netflix und der CBC produziert, wie nie zuvor in einer „Anne Of Green Gables“-Verfilmung aktuelle soziale Themen auf: Rassismus, soziale Isolation, Klassenunterschiede und PTSD. In der dritten Staffel legten die Macher den Fokus auf Feminismus, Mobbing und Geschlechtergleichheit. Die nicht aufdringliche und doch präsente Modernisierung des sonst etwas angestaubten Materials sorgt nach wie vor dafür, dass viele Fans trotz Absetzung der Serie weiter für eine vierte Staffel kämpfen – darunter auch VIPs wie der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds und der englische Sänger Sam Smith. Nicht zuletzt ist dies auch der Screenplay-Verantwortlichen Moira Walley-Beckett und der hervorragenden Hauptdarstellerin Amybeth McNulty zu verdanken, die „Anne With An „E““ zu einer mehrfach preisgekrönten Serie machen, die man kennen sollte.



JULIANE BAARS

Titel: ANNE WITH AN „E“ - NEUES AUS GREEN GABLES – Staffel 3

Label: justbridge entertainment

Land/Herstellungsjahr: Kanada 2019

FSK & Laufzeit: ab 6, ca. 423 Min.

Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand