TOP 5: DIE BESTEN COMICS 2022

Überraschend tierisch, aber auch erstaunlich ernst – das sind sie, die 5 Lieblings-Comics unseres Redakteurs Frank Kaltofen aus dem ausgehenden Jahr 2022, in zufälliger Reihenfolge.

WHO’S THE SCATMAN? (Zwerchfell)
Jeder, der die 90er-Jahre bewusst erlebt hat, kennt diesen Sound: „Ski-bi dibby dib yo da dub dub“, der markante Part aus dem Eurodance-Hit „Scatman“ von Scatman John, der mit bürgerlichem Namen John Larkin heißt. Der Nürnberger Comiczeichner Jeff Chi hat Larkins Geschichte – vom stotternden Kind zum glücklosen Jazzmusiker bis zum Chartstürmer – wunderbar locker, aber zugleich ernsthaft aufgezeichnet. Verdient bekam er dafür den Max & Moritz-Preis für das beste Comicdebüt!

 

SURWILO: EINE RUSSISCHE FAMILIENGESCHICHTE (Avant)
Ebenfalls ein Debüt gab es 2022 mit „Surwilo“ – als der ersten aus dem Russischen übersetzten Graphic Novel auf dem deutschen Markt! Und auch hier geht es um eine Lebensgeschichte. In diesem Fall aus der Zeit der Sowjetunion: Olga Lawrentjewa erzählt auf gut 300 Seiten das Leben ihrer Großmutter unter Stalins totalitärer Herrschaft und der Belagerung Leningrads im Zweiten Weltkrieg. Eine ungemein intensive Lektüre und eine bewegende Comic-Biografie.

VITA OBSCURA – LIFE BIZARRE (Avant)
Stichwort biografisch: Simon Schwartz hat bekanntermaßen ein Näschen für außergewöhnliche Biografien. Nach dem ersten „Vita Obscura“-Band (2014) und „Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie“ (2019) liefert dieser Band nun satte 50 Strips, die Schwartz seit 2019 für das Magazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gezeichnet hat. Sein Katalog des Außergewöhnlichen umfasst diesmal u. a. den ersten afrikanischstämmigen Gelehrten Europas, eine Französin, die als Mann verkleidet die Welt umsegelte sowie den Bruder Hermann Görings, der hunderte Juden rettete. Bei Schwartz gibt es immer wieder Neues zu entdecken, sowohl im Stil als auch im Inhalt.

Schloss der Tiere 3 (Splitter)
Nachdem bereits Band 1 und 2 in diesen Jahresbestenlisten auftauchten, gesellt sich nun wenig überraschend das dritte Album (von insgesamt wohl vier) dazu. Der Aufstand der unterdrückten Tiere im Schloss gegen den tyrannischen Stier-Diktator Silvio erreicht eine neue Eskalationsstufe. Langfristiges Storytelling über Serien hinweg hat Szenarist Xavier Dorison merklich perfektioniert; dass Zeichner Félix Delep mit dieser brillanten Reihe sein Comic-Debüt gibt, ist hingegen eigentlich unfassbar. Seine tierischen Protagonisten sind so „menschlich“ in ihren Emotionen und Motivationen, dass man mit jedem einzelnen Panel mitfiebert. Unbedingt alle drei Bände lesen!

Blacksad: Wenn alles fällt – Teil 1 (Carlsen)
Noch ein großartiger tierischer Mehrteiler: die Detektiv-Saga in der (anders als beim „Schloss der Tiere“!) anthropomorphen Tierwelt vom spanischen Duo Juan Diaz Canales und Juanjo Guarnido. Der erste Teil des 6. Abenteuers von „Blacksad“ besticht wieder mit einer unvergleichlichen Liebe zu Details – wobei diese aber nie beanspruchen, wichtiger als die Geschichte selbst zu sein. Die dreht sich gekonnt um gesellschaftliche Konfliktlinien, Intrigen und Machtmissbrauch. Unser Held ist dabei weder unverwundbar noch allwissend, was ihn erfreulich menschlich macht – obwohl er eine Katze ist. Ein Tipp für Blacksad-Neulinge: Die überarbeitete Ausgabe der Teile 1 bis 5 hat Carlsen für Frühjahr 2023 angekündigt!

Lobende Erwähnung:
„Schatten der Gesellschaft“ (Jaja Verlag) ist ein Comic von Sebastian Lörscher, der die Schicksale von Obdachlosen in Berlin schildert und von dessen Erlös pro Exemplar 1 Euro an den Berliner Tafel e. V. gespendet wird. Ein tolles, aufklärendes Projekt zu einem enorm wichtigen Thema!

FRANK KALTOFEN

Mehr zum Thema:

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand