Die Chroniken der Sphaera: Feuerstunde

Die Chroniken der Sphaera: Feuerstunde

Die Sphaera ist eine Welt, in der die Religion der Canta seit Jahrhunderten die Macht innehat. Zwar gibt es auch eine weltliche Obrigkeit, aber diese ordnet sich den religiösen Vorgaben unter. Neben den Menschen bevölkern die Tiellander diese Welt. Die Tiellander sind Nachfahren der Elfen, die ihre einstige Macht und ihr Wissen schon lange verloren haben und nun am unteren Ende des gesellschaftlichen Spektrums leben.

In einer kleinen tiellandischen Enklave retten Fischer einen Mann aus den eisigen Fluten. Er bleibt bei seinen Rettern, wird ein Fischer und heiratet das Mädchen Winter. Doch die Hochzeit wird zu einem Blutbad, als plötzlich geheimnisvolle Männer auftauchen und die Trauungszeremonie überfallen. Erinnerungsfragmente tauchen in seinem Kopf auf, und er beschließt, seine neue Heimat zu verlassen, da er sich als große Gefahr für die Gemeinschaft erkennt und um jeden Preis herausfinden will, wer er wirklich ist.  

Dem Autor Christopher Husberg gelingt es in seinem High Fantasy Zyklus, eine unbekannte Welt mit ihrer Gesellschaft, ihrer Geschichte und natürlich ihren vielen Geheimnissen Stück für Stück zu enthüllen und den Leser dabei immer wieder zu überraschen. Es dauert lange, bis die klassische Reisegesellschaft aus vollkommen verschiedenen Personen sich und ihre Mission gefunden hat. Neben Astrid, einem Vampir in der Gestalt eines kleinen Mädchens, schließen sich eine Priesterin der Canta und ihre Schwester, die göttliche Visionen hat, der Gruppe an.

FEUERSTUNDE ist eine äußerst gelungene Fortsetzung von „Frostflamme“, dem Auftakt-Band der DIE CHRONIKEN DER SPHAERA-Reihe. Husberg ist ein toller Erzähler, der die handelnden Personen geschickt in Szene setzen kann. Neben den äußeren Geschehnissen spiegelt er immer wieder die Gedanken, Zweifel und Emotionen der verschiedenen Figuren und bringt sie so dem Leser sehr nah. Dabei beschränkt er sich nicht nur auf die positiven Charaktere, sondern zeigt auch ihre Widersacher, was leider (immer noch) recht selten in der Fantasy ist. Husberg schafft es, den Leser zu fesseln, sowohl durch seine Exkurse in die spirituelle Welt der Sphaera als auch durch Intrigen, Geheimbünde und finstere Mächte. Er schildert viele blutige Kämpfe und legt seine Karten nie gänzlich auf den Tisch, sondern hält ganz bewusst und geschickt immer wieder Informationen zurück. So freut sich der Leser bereits auf die nächsten Bände der DIE CHRONIKEN DER SPHAERA-Reihe.

MIKIS WESENSBITTER

Titel: DIE CHRONIKEN DER SPHAERA: FEUERSTUNDE

Autor: Christopher Husberg

Verlag: Knaur

Seiten: ca. 688

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand