Zaroff

Zaroff

„Graf Zaroff – Genie des Bösen“ gilt heute als einflussreicher Filmklassiker und früher Beitrag zum Survivalthriller. Die Hauptfigur des Films und der zugrunde liegenden Kurzgeschichte „The Most Dangerous Game“ von Richard Connell ist ein russischer Oligarch, der sich mit seinem Gefolge auf eine einsame Insel vor der Küste Brasilien absetzt. Immer wieder treibt eine teuflische Strömung Schiffbrüchige auf die von Urwäldern überwucherte Insel. Nikolai Zaroff nimmt sie zunächst gastfreundlich auf – bis er ihnen seinen Jagdtrieb auf Menschen offeriert. Hatte er zuvor leichte Beute, erhält er mit dem erfahrenen Jäger Rainsford alsbald ein ebenbürtigen Gegner...

Hier setzt die (kanado-)franko-belgische Graphic Novel ZAROFF nur wenige Monate nach den Geschehnissen im Jahr 1932 an – und spinnt diese Geschichte fort. Nachdem Rainsford die Flucht von der Insel gelang, kehrt er zu ihr zurück – und findet sie verlassen vor. Fiona Flanagan, Tochter eines von Zaroff getöteten irischen Gansterbosses, hat Zaroff jedoch auf einer anderen Insel vor der Küste Venezuelas aufgespürt – und seine Schwester Katarina ebenfalls, die nach der Oktoberrevolution 1917 nach New York geflohen ist und hier mit ihrem Ehemann und drei Kindern lebt. Also fordert Fiona den inzwischen der Jagd abgeschworenen Nikolai Zaroff erneut heraus. Fiona bringt Katarina und ihre Kinder auf Zaroffs Insel – und verspricht ihnen das Leben, wenn es Zaroff gelingt, sie vor der Waffengewalt ihrer intriganten Gang zu schützen...

Liest man die spannende Graphic Novel ZAROFF, so entdeckt man schnell ihren heimlichen Hauptakteur: den wild wuchernden Dschungel. Immer wieder präsentiert Zeichner François Miville-Deschênes („Reconquista“) die wilde Flora der Insel in detailverliebten Panels. Das Grün überwucherter Bäume und verschlungener Wurzeln bestimmt die Farbgebung und das Szenario, durch welches sich die durchs Blätterdach stark konturierten Prota- und Antagonisten bewegen. Die Gewaltentladungen (monochromatisch rot gefärbt) wirken wortwörtlich wie gezielt gesetzte farbliche Messerstiche. Ohne Frage: Die clever konstruierte Fortsetzung und Neuinterpretation des klassischen Stoffs von Szenerist Sylvain Runberg ist optisch eindrucksvoll – und äußerst gelungen!
LUTZ GRANERT

Titel: ZAROFF
Autor/Zeichnungen: Sylvain Runberg, François Miville-Deschênes
Verlag: Splitter
Erscheinungsform/Seitenzahl: Hardcover, 88 Seiten
Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand