Skip to main content

KNOCK AT THE CABIN

Inzwischen im Heimkino: Der Mysterythriller KNOCK AT THE CABIN von M. Night Shyamalan („The Sixth Sense“).

Ein abgelegenes Blockhaus mitten im Wald: Die perfekte Sommerferienidylle, sollte man meinen. Während Eric (Jonathan Groff) und Andrew (Ben Aldridge) auf der Veranda entspannen, macht Tochter Wen beim Grashüpfersammeln Bekanntschaft mit dem sanftmütigen Hünen Leonard (Dave Bautista, „Guardians Of The Galaxy“). Dessen Freunde lassen nicht lange auf sich warten – Wen flieht vor ihnen ins Haus. Zu Recht, denn das Quartett fordert ein Todesopfer der kleinen Familie ein – oder die Menschheit werde komplett ausgelöscht. Das schwule Pärchen glaubt den Eindringlingen kein Wort, auch wenn im Fernsehen über verheerende Unglücke berichtet wird...

Seit „The Sixth Sense“ oder „Unbreakable“ besitzt Regisseur M. Night Shyamalan das Image eines „Twist-Meisters“ – worauf seine Filme oft reduziert werden. Zu Unrecht, denn er verhandelt immer wieder die Themen Familie und Religion, wie etwa Adrian Gmelch in einem Sachbuch über ihn herausgearbeitet hat. So lebt KNOCK AT THE CABIN vor allem von der Dynamik einer vermeintlich mit einem Makel behafteten Familienkonstellation, die sich wegen früherer Verletzungen sofort gegen (vermeintliche) Diskriminierung und für ihre Legitimation in Kampfstellung bringt. (Bezeichnend: Wens Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist inzwischen verheilt, aber natürlich immer noch deutlich sichtbar.)



Das apokalyptische Szenario, das durch die vermittelten Nachrichtenbilder sowieso weitgehend ungreifbar bleibt, hätte es gar nicht gebraucht. Gerade dadurch und wenig Vertrauen stiftendende, irrationale Propheten-Dialoge und Schizophrenie (Hilfsbereitschaft vs. martialische Waffen) der Eindringlinge geht viel von der inhärenten Spannung in der Figurenkonstellation verloren. Der Mix aus intimem Beziehungsdrama und mysteriösem Thriller um die Apokalypse funktioniert in einem kammerspielartig reduzierten Holzhütten-Setting als weitestgehend einzigem Schauplatz einfach nicht.

Auf DVD und Blu-Ray finden sich neben einem PR-lastigen „Shyamalan bereitet sich penibel mit Storyboards auf den Dreh vor“-Feature Outtakes weitere Rückblenden aus dem früheren Leben von Eric und Andrew. Witzig ist die Langfassung eines Fernsehwerbespots, in dem Shyamalan in einem Cameo-Auftritt ein Küchengerät für knusprige Hühnchen bewirbt.

LUTZ GRANERT

Titel: KNOCK AT THE CABIN
Label: Universal
Land/Jahr: USA/J/China 2023
FSK & Laufzeit: ab 16, ca. 100 Min.
Verkaufsstart: veröffentlicht

Apokalypse, Knock at the cabin, mystery, dave bautista, m. night shyamalan, Universal, bluray, dvd, home entertainment, horrormovie, horror, Movies

  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 523